Grillbag von KM Fire & Lighters

IMG_4273

Grillkohle, -briketts und Anzünder sind die wichtigsten Begleiter bei der Benutzung des Dutch Oven. Schliesslich muss man ja irgendwie Wärme erzeugen, um dann im Dutch Oven Backen, Kochen und Garen zu können.

Wenn man unterwegs ist, muss man neben dem schweren Ofen und den Kohlebriketts aber auch alles zum Entzünden der Briketts dabei haben: Anzündkamin und Anzünder. Doch das bedeutet zusätzliche Last.

Der Grillshop Fire & Steel hat mir ein Grillbag von KM übersendet, damit ich dieses teste, ob es geeignet ist, den Dutch Oven damit befeuern zu können.

Aber was ist ein Grillbag?

Ein Grillbag ist ein Sack, der mit Kohlebriketts gefüllt ist. Der Sack wird angezündet und soll dann die Kohle entzünden. Weiteres Zubehör wird nicht benötigt.

IMG_4274

IMG_4275

Demontage

Zunächst habe ich mir den Inhalt des Grillbag genau angeschaut. Dazu habe ich den Sack mit einem Messer aufgeschnitten. Direkt schoß mir der bissige Gestank von flüssigem Grillanzünder entgegen. Widerlich! Wie lange ich den schon nicht mehr gerochen habe!

Zuerst habe ich mal die guten von den schlechten Kohlen getrennt, denn schon beim Öffnen erkannte ich, dass in dem Grillbag eine Menge Bruch und Kohlekrümel enthalten war. Im vorliegenden Grillbag befanden sich 32 heile Briketts und etwa eine Handvoll Bruch.

IMG_4277

Die intakten Kohlebriketts waren verhältnismäßig klein, hatten keine Einschlüsse und eine glatte Aussenseite. So kleine Briketts sind mir bisher noch nicht untergekommen. Die Briketts von Profagus, Weber und Aldi sind alle wesentlich größer. Der fiese Gestank des Grillanzünders – den man bei geschlossenem Grillbag im Übrigen nicht wahrnimmt (der Sack hat 2 Wochen bei uns im Flur gelegen) – kommt vom Grillanzünder, mit dem die Briketts getränkt sind und der in die Briketts eingezogen ist. Sollte jemand einen Grillbag daheim haben und er riecht den Grillanzünder, so wird das Grillbag undicht sein und der Grillanzünder kann entweichen. In diesem Fall sollte das Grillbag umgehend verbraucht werden, denn wenn der Grillanzünder sich erstmal verflüchtigt hat, lassen sich die Kohlen nicht mehr nach Vorschrift zünden.

IMG_4279

 

Feuerspielchen

Nachdem ich die Briketts inspiziert habe, geht’s endlich an das Anzünden. Dazu habe ich sowohl die intakten Kohlen als auch den Bruch wieder in den Sack verfrachtet und das Grillbag mit der offenen Seite nach unten auf eine flache Oberfläche gelegt. Eigentlich soll das Grillbag ja im Grillgezündet werden, aber wenn man das mit dem Dutch Oven benutzen möchte, hat man ja nicht zwangsweise einen Grill dabei.

IMG_4282

Beim Abbrennen ist der Grillanzünder natürlich auch zu riechen. Es dauert auch länger als 25 Minuten, bis dieser fast verflogen ist. Nach rund 35 Minuten waren die Kohlen soweit gezündet, dass ich sie auf und unter dem Dutch Oven (hier ein 12 Zoll flach) positionieren konnte. Zu diesem Zeitpunkt waren die Briketts noch nicht mit einer weissen Ascheschicht überzogen, was daran liegen wird, dass das Paket auf den Steinen eine schlechtere Belüftung hat als in einem Grill.

IMG_4304

Die Briketts glühten langsam und gleichmäßig ab. Da es windstill war, wehte keine Asche umher. Nach 1,5 Stunden hatten die Briketts nicht mehr genügend Hitze, um den Dutch Oven zu befeuern. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Briketts aber die Form behalten. Dies habe ich bisher nur bei teuren und hochwertigen Briketts gesehen. Unter der Asche befand sich noch ein Glutkern in der Größe einer Haselnuss.

Fazit

Alles in allem hat mich die Briketts aus dem Grillbag überrascht: Trotz der geringen Größe kann der Dutch Oven an einem windstillen Tag 90 Minuten befeuert werden.  Aufgrund der Brikettanzahl ist die Befeuerung auch großer Dutch Oven gewährleistet. Allerdings nur für kurze Sachen wie Backen oder das Warmmachen einer Suppe. Dinge, die mehr Zeit in Anspruch nehmen wie GulaschSchichtfleisch und Chili Con Carne, sind schwer machbar, dafür aber so leckere Sachen wie Yummi-Rolle oder Buchteln.

Wenn man also unterwegs ist und nicht so viel Zubehör mitschleppen möchte, kann im Notfall durchaus auf das Grillbag ausweichen. Mit einem Preis von 2,75 Euro für 1,4kg ist es zwar nicht billig, der Preis rechtfertigt sich aber durch den Komfort, die hochwertige Holzkohle und die Menge an Grillanzünder, die in den Briketts enthalten ist.

 

Und hier noch ein paar mehr Bilder, die ich während des Tests geschossen habe:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.