Mississippi Comeback Sauce

Name:  IMG_7828.jpg
Hits: 292
Größe:  34,8 KB(auch Kumback oder Cumback Sauce genannt)

In der vergangenenen Woche war ich auf der Suche nach einer Burger Presse (und bin es immer noch, gross und günstig soll sie sein), als ich auf einer Seite im Netz auf einen Bericht stieß, in dem der Autor über seine Kindheitserinnerungen und von einer tollen Soße schwärmte: Mississippi Comeback Sauce Recipe

Die Soße soll eine Allrounder-Sauce sein, die als Dressing zu Salat, als Dip für Fisch, Hähnchen und Schweinefleisch dient. Sie soll vergleichbar sein mit der 1000 Islands Sauce, die ich aber nicht kenne.

In dem auf dieser Seite angepriesenen Rezept ist eine “geheime Zutat” enthalten, die man erst nach einer Spende von 3$ zum Schutz von in Mississippi ansässigen wilden Fruchtpflanzen erfährt.

Spenden wollte ich erst mal nix also hab ich im Netz danach etwas gesucht. Währenddessen ist mir aufgefallen, dass es aber nicht nur ein Rezept für die Soße gibt, sondern regionale und familiäre Abwandlungen.

Aber die geheime Zutat habe ich nicht gefunden! 😛

Angetan von den Verwendungsmöglichkeiten habe ich die Soße trotzdem mal nachgebaut.

Hier erst mal das Rezept der o.a. Webseite:

  • 1/2 cup mayonnaise
  • 1/4 cup olive oil or peanut oil
  • 3 tablespoons chili sauce
  • 2 tablespoons ketchup
  • 1 tablespoon each of cold spring water and white wine, or white wine vinegar
  • 2 teaspoons Worcestershire sauce
  • 2 teaspoons prepared mustard: Creole, grain or Dijon
  • 1 teaspoon coarsely ground pepper
  • Dash of paprika (smoked is preferred)
  • Dash of hot sauce
  • 1 small onion, finely minced
  • 1 garlic clove, finely minced
  • 1 teaspoon fine chopped fresh parsley
  • Dash of a secret ingredient(1/8 to 1 teaspoon) that I will let you have for a donation of $3(See Paypal donation button on right) to preserve wild fruit plants native to Mississippi

übersetzt (Google Translate):

  • 1 / 2 Tasse Mayonnaise
  • 1 / 4 Tasse Olivenöl oder Erdnussöl
  • 3 Esslöffel Chilisauce
  • 2 Esslöffel Ketchup
  • 1 EL jede kalte Quellwasser und Weißwein oder Weißweinessig
  • 2 Teelöffel Worcestershire Sauce
  • 2 Teelöffel Senf: Kreolisch, Getreide oder Dijon
  • 1 Teelöffel grob gemahlener Pfeffer
  • Dash von Paprika (geräuchert wird bevorzugt)
  • Dash von scharfer Sauce
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Teelöffel fein gehackte frische Petersilie
  • Dash einer geheimen Zutat (1 / 8 bis 1 Teelöffel), dass ich will Euch für eine Spende von $ 3 (Siehe Paypal Spende-Taste auf der rechten Seite) zu bewahren Wildobst Pflanzen heimisch Mississippi

Los gehts:

Mayo und Olivenöl

Name:  IMG_7820.jpg
Hits: 293
Größe:  42,3 KB

Anstelle von Chili-Sauce (nicht vorhanden) habe ich Mississippi Sweet & Spicy genommen. Und noch der Ketchup.

Name:  IMG_7822.jpg
Hits: 293
Größe:  45,9 KB

Pfeffer, Dijon-Senf, Worcherster-Sauce und Essig

Name:  IMG_7824.jpg
Hits: 295
Größe:  68,2 KB

Pimenton de la vera, süß

Name:  IMG_7825.jpg
Hits: 294
Größe:  65,4 KB

Zweibel und Knobi fein schneiden. Den Knobi habe ich unter Zugabe von 1/2 TL Salz mit den Messerrücken nach dem Hacken zerdrückt.

Name:  IMG_7826.jpg
Hits: 292
Größe:  43,7 KB

beides dazu geben

Name:  IMG_7827.jpg
Hits: 292
Größe:  53,5 KB

und rühren

Name:  IMG_7828.jpg
Hits: 292
Größe:  34,8 KB

Petersilie hatte ich leider keine da und es fehlt ja noch die geheime Zutat.

Ein Geschmackstest ergab, dass in die Sauce noch etwas Salz (einen weiteren 1/2 TL) und noch Zucker ran muss (1 geh EL).

Danach erneut durchrühren für mindestens 8 Stunden, besser 24 Stunden in den Kühlschrank.

Mein erster Test nach 2 Stunden Kühlung verlief gut, aber am nächsten Tag war die Sauce noch besser.

Ich werde auf jeden Fall noch weitere der regionalen und familiären Rezepte ausprobieren, denn der Geschmack der Sauce sagt mir zu!

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.