Grillhähnchen vom Drehspieß

20110401-053825.jpgNachdem ich nun meinen neuen Grill samt Rotisserie bekommen habe, muss dieser natürlich ausgiebig getestet werden. Viele Gerichte bieten sich dafür an: Grillhähnchen, Spießbraten, Ente, gedrehte Ribs und vieles mehr. Meine erste Wahl fiel auf ein

Damit das auch wirklich ein Erlebnis wird, habe ich mich entschlossen, das Hähnchen zu brinen.
Eine Brine ist eine kalte Gewürzbrühe, in die Fleischstücke meist für 16-24 Stunden eingelegt werden. Dabei verhilft die Osmose (glaub ich), dass der Wassergehalt des Fleisches dem der Umgebung angeglichen wird. Das bedeutet also, dass während des Brinens Wasser in das Fleisch wandert und das Fleisch somit saftiger wird.

Die Brine, die ich verwendet habe, wird aus den folgenden Zutaten zusammen gemischt:

3 EL Salz
2 El brauner Zucker
3 Lorbeerblätter
3 Knoblauchzehen oder mehr
1 TL Thymian
1 EL Oregano
1 große Zwiebel
1 EL Honig
3 EL Sojasoße
2 EL Pfeffer, weiß gemahlen
1 Zitrone, Saft und Fleisch
0,5 ltr O-Saft
0,5 l Wasser

Quelle: http://www.grillsportverein.de/grillrezepte/rezept/Beer-Butt-Chicken-101.html

Für meine zwei Grillhähnchen habe ich als Erstes einen Behälter mit Deckel gesucht, in den die Zwei gerade so reinpassen (damit ich nicht zuviel von der Brine verschwenden muss).

Dann werden alle o.g. Zutaten (bis auf das Wasser) in den Behälter gegeben und gut durchgerührt. Dann werden die Hähnchen in die Brine gedrückt und der Behälter soweit mit Wasser aufgefüllt, bis die Hähnchen komplett bedeckt sind. Nun wandert der Behälter für die nächsten 16-24 Stunden in den Kühlschrank.

Für die Endzubereitung werden dann die Hähnchen aus der Brine geholt, trocken getupft und mit einer Gewürzmischung nach Wahl von aussen gewürzt. Dabei ist darauf zu achten, dass der möglichst keinen Zucker enthält, da dieser bei den hohen Zubereitungstemperaturen schnell schwarz wird. Ich habe den Basic Rub vom Texaner verwendet.

Nun die Hähnchen auf den Spieß. Nachdem der Grill auf Temperatur ist (rund 200-250 Grad) kann der Spieß eingesteckt werden.

20110401-053543.jpg

Dann den Deckel drauf und zwischendurch nach der Temperaur schauen, damit diese konstant bleibt. hohe Temperatur ist besonders für die krosse Haut wichtig.

20110401-053735.jpg

Nach rund 80-90 Minuten ist das Hähnchen dann fertig.

20110401-053815.jpg

20110401-053825.jpg

Fazit: Wir haben noch nie ein so saftiges Grillhähnchen gegessen wie dieses hier. Ich kann sowas nur empfehlen!

Tags: ,

2 Responses to “Grillhähnchen vom Drehspieß”

  1. Sascha sagt:

    HI!
    Sieht richtig geil aus das Hähnchen! Kompliment!

    Ich will morgen auch sowas machen, mir fehlt nur noch eine Kleinigkeit, Du weißt das sicher. Und zwar habe ich mal gesehen wie man ohne Bindfaden so ein Hähnchen auf den Spieß packt, indem man die Beine durch die Haut “steckt” oder so. Hast Du eine Idee, einen Link oder so der das beschreibt??

    Würde mir helfen!

    Danke, Gruß Sascha

    Antwort gerne an sd@adsolvix.com

    • Udo Müller sagt:

      Steck die Beine entweder mit den Pieksern vom Sipeß fest, indem du die Beine einklemmst.
      Alternativ kannst du die Haut am “Loch einschneiden und die Beine dort reinstecken. Durch die Hitze zieht die Haut sich zusammen und hält die Beine richtig fest. Mach den Schnitt aber nicht zu groß!

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.